Mittwoch, 23. November 2011

Was ist ein Reichsdepp?

Nachdem ich bei PI-News neulich (durchaus erfolgreich) auf Reichsideologen- resp. Reichsdeppen-Jagd gegangen bin, wurde ich dort gefragt, was denn ein Reichsdepp eigentlich ist. Benatrevqre hat das bei angereichert sehr schön zusammengefasst:
Die Reichsdeppen und -ideologen sind Spinner, die sich mit absurden und abwegigen Ansichten in purer Selbstüberschätzung an eine laienhafte Auslegung von Gesetzen und Gerichtsentscheidungen heranwagen, diese in der Regel in grotesker Art und Weise in ihr Gegenteil uminterpretieren, Zitate aus ihrem Kontext reißen, um diese dann auf Biegen und Brechen in ihre ideologisch verblendete und wahnhaften Reichsfantasien hinzuzwängen. Es sind schlicht geisteskranke Menschen, teils auch einfach nur sozial, familiär und finanziell gescheitert. Sie suchen die Schuld anderswo als bei sich selbst. Sie meinen, sie könnten sich über Recht und Gesetz stellen, indem sie der Bundesrepublik Deutschland ihre unstrittige Staatlichkeit absprechen und weitere schwachsinnige Thesen – sei es wirr, sei es antisemitisch – unter "ihr" meist braunes Völkchen bringen.
Das fasst denke ich mal die Thematik "Reichsdeppen" gut zusammen.

Auch gut ist folgender Kommentar von Mechaniker bei Reichling:
Propaganda und Lügengeschichten sehe ich immer nur bei den Reichsdeppen. Je tiefer man dort gräbt umso kruder wird es. Am Ende bleibt nichts mehr übrig was argumentativ verwertbar wäre. Man muß schon einen IQ unter 50 und einen Intellekt der sechten Schulklasse haben um diesen ganzen Schwachsinn für bare Münze zu nehmen. Dt. Reich existiert noch, die BRD ist eine GmbH, Deutschland hat keinen Friedensvertrag, Deutschland liegt unter Besatzerrecht, Deutsche sind Personal, usw. usf. Nichts davon stimmt im Gesamtkontex. Nur wirres und willkürliches Ziteren von Quellen die – wenn man sie mal vollständig liest – etwas ganz anderes darstellen.
Ok, irren ist menschlich – aber das sture Verweigern von Fakten die nicht ins Weltbild passen ist ein klares Indiz für pure Idiotie. Ein Merkmal welches durchweg bei den Rechts-außen Deppen immer wieder zu finden ist. Die (er)kennen ja nicht mal Kausalitäten in der eigenen Geschichte – wie sollen die denn dann international ernst genommen werden? Und die Drahtzieher dieses Schwachsinns sind auch immer die selben: NeoFaschistische Kräfte die garantiert kein Interesse am Wohlergehen des dt. Volkes haben – die Historie hat es hinreichend bewiesen.
Reichsdeppen verdienen den Begriff Deppen m.M.n völlig zu Recht. Einen gestalterischen diplomatischen Prozess verhindern sie ja mit allen Mitteln. Die sind schlimmer als die Kommunisten – die haben wenigstens noch Grips in der Birne – auch wenn sie nicht weiniger radikal sind...

Kommentare:

  1. Sie sollten sich mit ihren politischen Gegnern respektvoller verfassen! Es macht Sie (selbst bezeichnender lupenreiner Demokrat http://wnorens.blogspot.de/p/was-soll-das-hier.html) absolut unglaubwürdig, wenn Sie mit Beschimpfungen und großen Worten wie: "... Ich hasse...", um sich werfen. Ich glaube, als freiheitsliebender Mensch sollten Sie so etwas vermeiden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ob ihr uns respektvoller gegenübertreten würdet. Ihr bezeichnet uns doch laufend als Systemlinge, BRD-Marionetten, BRD-Schlafschafe, bezahlte Schreiberlinge und was weiß ich.

      Löschen
  2. Wie erklärst du dir denn die Situation, dass die USA, uns erst ausspionieren,nicht ernst nehmen und nachdem Stimmung von unseren Medien gegen Russland gemacht wird sofort wieder der beste Kumpel ist? Wobei hilft uns ein Freihandelsabkommen mit einem kaputten Land ? Um unser Trinkwasser mit teurer Fracking Ausrüstung(made in usa) zu verseuchen? Wobei wir mit Russland schon sehr gute und ausbaufähige handelsbeziehungen haben oder bald gehabt haben? Meine Familie wurde im 2. Weltkrieg auch vom "Russen" vertrieben und mein Großvater war in Gefangenschaft der Russe vertritt nicht immer die besten Werte, aber Aufrichtiger als die USA ist er sicherlich. Ich hab meine Vorurteile abgelegt und darüber sollten viele mal nachdenken dies auch zu tun.

    AntwortenLöschen
  3. @Norens: Ich hätte den - erstmal- dem durchaus sachlich vorgetragenen Kommentar nicht sofort auf persönlicher Ebene dahingehend geantwortet, dass "Ihr" so reagiert - im Sinne von: Wer Kritik übt, muss der anderen Seite angehören, oder, entweder bist du für mich oder gegen mich.

    Allerdings ist mein Vorschreiber nicht darauf eingegangen, so dass das "Ihr" - in diesem Fall wohl berechtigt gewesen sein mag. Trotzdem - mit Hickhack disqualifizieren Sie Ihren sonst sehr guten Text und stellen sich auf eine Stufe mit den Reichsdeppen.

    @Vorredner: Was hat das jetzt mit dem Reichsgedanken, BRD-GmbH oder sonstwas zu tun? Wenn Sie argumentieren: "Die Amis spionieren, weil wir keinen Friedensvertrag haben oder ein besetztes Land sind oder was auch immer", liegen Sie falsch. Wenn Sie argumentieren, "Die eine Verschwörung hat sich als wahr herausgestellt, also sind auch die anderen wahr" ist das ebenfalls falsch und inkausal.

    Im Gegenteil: Gerade die NSA-Verschwörung zeigt mehrere Aspekte:

    1. Eine reale (realistische) Verschwörung hat immer einen begrenzten Personenkreis.
    2. Sie hat ein Motiv (in dem Fall: Informationsbeschaffung)
    3. Sie bricht irgendwann zusammen.

    Die BRDgmbhverschwörung usw. "funktioniert" seit 60 Jahren (bzw, würde funktionieren, wenn Sie den existierte. Dass der Laden schon so lang läuft, ist gerade ein Beispiel dafür, dass keine Verschwörung vorliegt.

    Ausserdem hilft es, nachzudenken, warum Frau Merkel dann ein Antispionageabkommen fordert?

    Kann es nicht sein, dass die Amerikaner ganz einfach spionieren, weil sie es können und weil sie die Supermacht Nr.1 sind?

    Denken Sie, mit einem Friedensvertrag, wie er Ihnen vorschwebt (und mit dem wir ganz nebenbei bemerkt, in das Londoner Schuldenabkommen von 1956 eintreten würden - demzufolge zahlt D ab dem Tag Gesamtreparationen, wo ein Friedensvertrag vorliegt?)
    -dass mit so einem Friedensvertrag die Amerikaner plötzlich nicht mehr spionieren würden...

    Oh Mann... oo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mag sein, dass ich den von dir erwähnten Kommentar damals in den falschen Hals bekommen habe, bei nochmaligen Lesen ist er durchaus sachlich.
      Wieso ich vor einem Jahr so geantwortet habe, weiß ich nicht mehr. Es war wohl so eine Art Reflex, man bekommt hier nämlich hauptsächlich Beschimpfungen an den Kopf geworfen.

      Löschen